Rechtsanwältin Silke Rindfleisch Merseburg

Aktuelles - Rechtsanwältin Silke Rindfleisch

Stand: 06/2017

Aktuelle Urteile

Thema: „Beitrag, Festsetzung, Satzung“:

 

12) BVerwG, Beschluss vom 08.03.2017 - BVerwG 9 B 19.16: Anschlussbeitrag Sachsen –Anhalt, Gebot der Belastungsklarheit und Vorhersehbarkeit, §§ 132 VwGO, 242 BauGB, 6, 13 b, 18 KAG – LSA, Art. 2,3,20 GG

11) OVG LSA, Beschluss vom 13.06.2016 - 4 O 72/16: Aussetzung des Verfahrens rechtmäßig, § 94 VwGO
Link zum Urteil

10) Oberverwaltungsgericht - Pressemitteilung Nr.: 001/2016, Magdeburg, den 18. Februar 2016: (OVG LSA) Erhebung des Herstellungsbeitrags II auch im Hinblick auf die aktuelle Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts zulässig, (VG Halle, Urteile vom 16. Juli 2015 - 4 A 47/13 HAL - und - 4 A 48/13 HAL -, OVG LSA, Beschlüsse vom 17. Februar 2016 - 4 L 119/15 - und - 4 L 120/15 -)
Link zum Urteil


9) Bundesverfassungsgericht, Beschluss vom 12. November 2015, Az.: 1 BvR 2961/14 - 1 BvR 3051/14, Anschlussbeitrag, Altanschließer, verfassungsrechtlich unzulässige Rückwirkung, § 8 Abs. 7 KAG Brandenburg verfassungswidrig
Link zum Urteil

8) OVG LSA, Urteil vom 08.10.2015 – 4 L 57/14: wiederkehrende Straßenausbaubeiträge, rückwirkende Heilung, Mängel Beitragssatzung, Nichtigkeit
Link zum Urteil

7) OVG LSA, Beschluss vom 20.10.2015 – Az.: 4 M 147/15: Abwasserbeitrag, Ergebnisrechtsprechung, Tiefenbegrenzungsreglung, Festsetzungsverjährung
Link zum Urteil

6) VG Halle, Urteil vom 16.07.2015 – Az. 4 A 47/13: Schmutzwasserbeitrag, nichtige Beitragssatzung, unwirksame Tiefenbegrenzungsregelung, rechtmäßige Säumniszuschläge
Link zum Urteil

5) VG Magdeburg, Urteil vom 26.03.2015 – Az. 9 A 253/14: Herstellungsbeitrag, Maßnahmen an öffentlicher Einrichtung, Satzung, Tiefenbegrenzung, sachliche Beitragspflicht, Zeitpunkt
Link zum Urteil

4) BVerwG, Beschluss vom 19.09.2013 – Az. 9 B 20.13, Abwasserbeitrag, Entstehung sachliche Beitragspflicht, Festsetzungsverjährung
Link zum Urteil

3) OVG – MV, Urteil vom 05.11.2014 – Az. 1 L 81/13, Straßenausbaubeitrag, Vorteil, (gefangenes und nicht gefangenes) Hinterliegergrundstück
Link zum Urteil

2) VG Greifswald, Beschluss vom 28. August 2015, Az. 3 B 522/15 HGW, Straßenausbaubeitrag, Hinterliegergrundstück
Link zum Urteil

1) OVG LSA, Urteil vom 04.06.2015 – Az. 4 L 24/14: Straßenausbaubeitrag, Straßenbeleuchtung, 10- Jahresfrist nach § 13 b KAG LSA
Link zum Urteil

 

Thema: „Immissionsschutz“, „Abfallrecht“ : 

9) VGH München, Beschluss v. 30.01.2017 – 20 CS 16.1416: unzulässige Untersagung Altkleidersammlung, KrWG § 3, § 17, §18, G
Link zum Urteil

8) OVG LSA, Urteil vom 21.09.2016 – Az.:2 L 98/13: Biogasanlage, Nachbarklage Baugenehmigung, § 35 BauGB, §§ 16, 22, 3 BImSchG
Link zum Urteil

7) OVG LSA, Urteil vom 21.06.2016 – 2 L 53/14: Schießsportanlage, Einschreiten der Behörde, § 20 BImSchG
Link zum Urteil

6) EuGH, Urteil vom 15.10.2015 – C-137/14: Art.11 Richtlinie 2011/92/EU, Umweltverträglichkeitsprüfung bei bestimmten öffentlichen und privaten Projekten, Art. 25 Richtlinie 2010/75/EU – Industrieemissionen (integrierte Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung), § 2, § 5 UmwRG, § 46 VwVfG, § 113 VwGO
Link zum Urteil

5) Sächsiches OVG, Urteil vom 22.09.2015 – 4 A 577/13: Stahlwerk, immissionsschutzrechtliche Änderungsgenehmigung; Erledigung; Rechtsschutzbedürfnis; Fortsetzungsfeststellungsinteresse
Link zum Urteil

4) OVG LSA, Urteil vom 24.11.2015 - 3 L 386/14 – Schweinemastanlage, Bemessung der Kastenstandsbreite für Sauen nach § 24 Abs. 4 Nr. 4 Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung (TierSchNutztV)
Link zum Urteil

3) OVG LSA, Beschluss vom 17.09.2008, Az.: 2 M 146/08 (immer noch aktuell, siehe auch: OVG Sachsen-Anhalt, 18.05.2015 - 2 M 33/15, Baustopp, Deichanlage, UVP): Schweinemastanlage, Baugenehmigung, UVP - Vorprüfung
Link zum Urteil

2) OVG Thüringen, Urteil vom 17.06.2015 – Az.: 1 KO 369/14: Schweinmastanlage, Erlöschen BImSch-Genehmigung, Frist, § 18 BImSchG, Abrissarbeiten
Link zum Urteil

1) OVG NRW, Urteil vom Urt. v. 01.06.15, Az. 8 A 1760/13, 8 A 1487/14 und 8 A 1577/14: Geflügelmastanlage, Geruchsbelästigung, Zumutbarkeit
Link zum Urteil

 

Thema: „Pferd“:

7) OVG LSA, Beschluss vom 10. Mai 2017 - Az. 3M  51/17 – 77 Pferde dürfen weggenommen und veräußert werden, Pferdehaltung, Tierschutz, 
Link zum Urteil

6) BGH, Urteil vom 10. 5. 2016 – VI ZR 247/15: Beweislastumkehr, grober Behandlungsfehler, § 823 BGB
Link zum Urteil

5) LG Coburg, Endurteil v. 26.01.2016 – 23 O 500/14: Pferd, Gewährleistungsanspruch, Kaufvertrag, Haftungsausschluss, Beschaffenheit, Charaktermangel, Schreckhaftigkeit, Freizeitreiter, §§ 433, 434, 476 BGB
Link zum Urteil

4) OLG Dresden, Beschluss vom 10.09.2015 – Az.: OLG 26 Ss 505/15 (Z): Führen von Pferd ist nicht „Reiten“, kein Verstoß gegen SächsWaldgesetz
Link zum Urteil

3) BGH, Urteil vom 18.03.2015 – Az. VIII ZR 176/14: Pferd, Verkauf, Nacherfüllung, Fristsetzung
Link zum Urteil

2) OLG Frankfurt, Urteil vom 24. Mai 2013 - Az. 4 U 162/12: Sorgfaltspflichten eines Reitlehrers
Link zum Urteil

1) BVerwG, Beschluss vom 18.08.2015 – Az. BVerwG 9 BN 2.15: Pferd, Benutzen von Pferden für den persönlichen Lebensbedarf, örtliche Aufwandsteuer (Art. 105 Abs. 2a Satz 1 GG)
Link zum Urteil

 

Thema: Gewerberecht

5) VG München, Urteil v. 02.05.2016 – M 16 K 15.4125: Gewerbeuntersagung, Unzuverlässigkeit, § 35 GewO
Link zum Urteil

4) BayVGH, Beschluss vom 24.09.2015 – 22 ZB 15.1722: Widerruf Gaststättenerlaubnis, Unzuverlässigkeit, vorherige Verurteilung Steuerhinterziehung
Link zum Urteil

3) LSG Essen, Urteil vom 22.04.2015- L 8 R 680/12: Gewerbeanmeldung nicht ausschlaggebend, Scheinselbständigkeit im Güterkraftverkehrsgewerbe
Link zum Urteil

2) OLG Hamm, Beschluss vom 04.11.2014 - 1 VAs 62/14: Eintrag Gewerbezentralregister, Löschung, zuständiger Strafsenat des OLG, Tilgung §§ 153, 149 GewO
Link zum Urteil

1) BVerwG, Urteil vom 15.04.2015 - 8 C 6.14: Gewerbeuntersagung, § 35 GewO, ungeordnete Vermögensverhältnisse, nachgehender Insolvenzantrag, maßgeblicher Zeitpunkt
Link zum Urteil

 

Thema: Gesellschaftsrecht

7) OLG Naumburg, Urteil vom 09.09.2016 – Az.: 10 U 19/15: Geschäftsführerhaftung, Vorenthalten Sozialversicherungsbeiträge, § 823 Abs. 2 BGB § 266 a StGB
Link zum Urteil


6) BGH, Urteil vom 3. 5. 2016 – II ZR 311/14: Inanspruchnahme Geschäftsführer wegen Vorenthalten SV - Beiträge, Beweislast für vorsätzliches Handeln, § 823 BGB, § 266a StGB
Link zum Urteil

5) LG Hamburg, LG Hamburg, Urteil vom 21.07.2016 - 327 O 319/15: nicht existente Beteiligung, Prospektfehler, Haftung existenzvernichtender Eingriff, §§ 823, 826 BGB, § 263 StGB
Link zum Urteil

4) OLG Hamm, Urteil vom 29.7.2015 – 27 W 50/15: Keine Liquidation einer Gesellschaft bei nicht abgeschlossenem Steuerverfahren
Link zum Urteil

3) OLG Frankfurt am Main, Urteil vom 23. Juli 2015 - Az. 6 U 204/14: Geschäftsführerhaftung, § 43 GmbHG, Abschluss geschäftsschädigender Verträge, Schadenersatz
Link zum Urteil

2) Oberlandesgericht Naumburg, Urteil vom 30.03.2015 - Az.: 1 U 113/14: Geschäftsführerhaftung, § 43 GmbHG, Anschaffung Leasingfahrzeug vor Ablauf Altvertrag
Link zum Urteil

1) OLG Köln, Beschluss vom 3. Juni 2015 - Az. 2 Wx 117/15: Änderungen in der Person des Geschäftsführers, § 39 GmbHG, § 15 HGB, Rechtsscheinhaftung
Link zum Urteil

 

Thema: Kaufrecht
8) Bundesgerichtshof, Urteil vom 26.04.2017, Az.: VIII ZR 233/15: Autokauf, Rechtsmangel, Eintragung in SIS – Verzeichnis, §§ 433, 434, 437 BGB,
Link zum Urteil 

7) BGH, Urteil vom 12. 10. 2016 – VIII ZR 103/15: Autokauf, Mangel, Beweislastumkehr; § 476 BGB, Art. 5 Abs. 3 der Verbrauchsgüterkaufrichtlinie
Link zum Urteil

6) OLG München, Urteil v. 02.05.2016 – 21 U 3016/15: Kaufvertzrag, SIS Eintrag, Rechtsmangel, §§ 323, 437 BGB
Link zum Urteil

5) AG Pinneberg, Urteil vom 11. Januar 2016, Az. 68 C 7/15: Widerruf, Kaufvertrag, bei fachfremder Ware oder Dienstleistung, mit der auf dem betreffenden Markt oder der betreffenden Messe nicht gerechnet werden muss
Link zum Urteil

4) OLG Naumburg, Urteil vom 24.08.2015, 1 U 37/15: Rücktritt vom Kaufvertrag, Schadensberechnung, Falschgeld 
Link zum Urteil

3) BGH, Urteil vom 15.04.2015- Az. VIII ZR 80/14: Gebrauchtwagenkauf, TÜV-neu, Nacherfüllung unzumutbar, Rücktritt vom Vertrag
Link zum Urteil

2) BGH, Urteil vom 29.04.2015 – VIII ZR 104/14: Gebrauchtwagenkauf, Sachmangel, Verjährung, AGB – Kontrolle
Link zum Urteil

1) BGH, Urteil vom 04.02.2015 – VIII ZR 26/14: Gebrauchtwagenkauf, Ausschluss Sachmängelgewährleistung, AGB-Kontrolle
Link zum Urteil

 

Thema: Mietrecht

7) BGH, Urteil vom 10.05.2017 – VIII ZR 292/15: Mietvertrag, Eigenbedarfskündigung, Voraussetzungen, §§ 535, 573 BGB                                                                          
Link zum Urteil 

 

6) OLG Brandenburg, Urteil vom 22.12.2015, Az.: 3 U 117/10: Gewerberaum, Mietvertrag, Klausel Betriebskosten
Link zum Urteil

5) BGH, Urteil vom 14.10.2015, Az.: XII ZR 84/14: Mietvertrag, vorbehaltlose Aus-übung Verlängerungsoption, kein Ausschluss Mietminderung wegen Mangel, §§ 536 ff BGB
Link zum Urteil

4) BGH, Urteil vom 18.11.2015 – Az.: VIII ZR 266/14: Mieterhöhung auch bei Wohnflächenabweichung nur unter Beachtung der Kappungsgrenze 
Link zum Urteil

3) LG Bonn, Urteil vom 5. Juni 2014 - Az. 6 S 173/13: Mietvertrag, fristlose Kündigung durch Mieter, Hausfriedensbruch, vorherige Abmahnung
Link zum Urteil

2) KG, Beschluss vom 13. April 2015 - Az. 8 U 212/14: Beendigung Mietverhältnis, Räumungs-/Herausgabeanspruch, Zurücklassen von Sperrmüll nur untergeordnete Bedeutung, Kostentragung
Link zum Urteil

1) BGH, Urteil vom 18. März 2015 - Az. VIII ZR 185/14: Mietvertrag, Schönheitsreparaturen
Link zum Urteil

 

Thema: Werkvertrag

7) BGH, Urteil vom 19.01:2017 – VII ZR 301/13: Werkvertrag, wann sind Mängelrechte geltend zu machen? §§ 634, 637, 280, 281 BGB 
Link zum Urteil

 

6) BGH, Urteil vom 8. 9. 2016 – VII ZR 168/15: Werkvertrag, konkludente Abnahme, Schadenersatz, Grundurteil; § 640 BGB, § 304 ZPO

Link zum Urteil


5) AG Düsseldorf, Urteil v. 03.11.2015, Az.: 11c C 43/15: IT – Vertrag, freie Kündi-gung, Darlegungs- und Beweislast bei 5 % übersteigendem Teil der vereinbarten Vergütung, § 649 BGB
Link zum Urteil

4) OLG München, Beschluss vom 9. November 2015 - Az. 34 Sch 27/14: 100 % gewichtetes Mitverschulden, trotz Mangelhaftigkeit des bestellten Werks und Verletzung einer Hinweispflicht des Unternehmers, kein Schadenersatz
Link zum Urteil

3) OLG Köln, Urteil vom 22. April 2015 - Az. 11 U 94/14: Werkvertrag, Mangel, Ersatz Mängelbeseitigungskosten der Höhe nach auf tatsächlich entstandene Kosten für Mängelbeseitigung begrenzt, Erstattung Sachverständigenkosten
Link zum Urteil

2) Brandenburgisches OLG, Urteil vom 18. Juni 2015 - Az. 12 U 14/14, Werkvertrag, Vergütungsanspruch, fiktive Abnahme
Link zum Urteil

1) LG Detmold, Urteil vom 8. Juli 2015 - Az. 10 S 27/15, Werkvertrag, freie Kündigung, Vermutung nach § 649 S. 3 BGB zu 5 % Vergütung
Link zum Urteil

 

Thema: Nachbar

4) Landgericht Detmold, Urteil v. 08.07.2015 - Az.: 10 S 52/15: Betrieb von Videokameras, Nachbargelände filmen, Eingriff in Persönlichkeitsrecht 
Link zum Urteil

3) VG Augsburg, Urteil vom 23. Juli 2015 - Az. Au 2 K 15.111, Nachbarstreit, Baum, Rückschnitt, Baumschutzsatzung
Link zum Urteil

2) BGH, Urteil vom 12.06.2015 – Az. V ZR 168/14, Nachbarstreit, Übertritt Niederschlagswasser, Sickerwasser, Unterlassungsanspruch
Link zum Urteil

1) BGH, Urteil vom 10. Juli 2015 – Az. V ZR 229/14, Nachbarstreit, Bäume, Verschattung, Beseitigungsanspruch, § 1004, 906 BGB
Link zum Urteil

 

Thema: Familie

6) BGH, Beschluss vom 15. 6. 2016 – XII ZB 419/15: Kindeswohl, gemeinsame Sorge, §§ 1626a, 1671 BGB
Link zum Urteil

5) OLG Naumburg, Beschluss v. 05.01.2016, Az.: 3 WF 231/15:
Leitsatz: Der für die Vollstreckung von Titeln in Umgangsverfahren erforderliche Hin-weis auf die Folgen einer Zuwiderhandlung nach § 89 Abs. 2 FamFG erfordert nicht auch den Hinweis auf die Entlastungsmöglichkeit gemäß § 89 Abs. 4 FamFG.
Link zum Urteil

4) BGH, Urteil vom 15. 9. 2015 – VI ZR 175/14:Lehrer, Kind, Veröffentlichung Buch, allgemeines Persönlichkeitsrecht in seiner Ausprägung als Recht auf ungestörte kindgemäße Entwicklung
Link zum Urteil

3) VerfG des Landes Brandenburg, Beschluss vom 20. Februar 2015 - Az. 44/14, Umgang, Umgangsbehinderung, Ordnungsgeld
Link zum Urteil

2) OLG Karlsruhe, Beschluss v. 01.06.2015 – Az. 20 UF 63/13 – Umgangsrecht, biologischer Vater, Kindeswohl
Link zum Urteil

1) BVerfG, Beschluss vom 25.04.2015 – Az. 1 BvR 3326/14 – Umgangsrecht, befristeter Umgangsausschluss, Verhältnismäßigkeit
Link zum Urteil

 

Thema: Straßenverkehr - Ordnungswidrigkeiten
8) OVG Sachsen-Anhalt, 21.02.2017 – 3 M 251/16, Fahrtenbuchauflage 
Link zum Urteil

 

7) OLG Naumburg, Beschluss vom 06.09.2016 - 2 Ws 214/16: Geschwindigkeitsmessung, Provida 2000, Zweifel am Toleranzabzug
Link zum Urteil
 

6) OLG Naumburg, Beschluss vom 06.04.2016 - 2 Ws 62/16: Geschwindigkeitsüberschreitung, Fehler in den Urteilsgründen
Link zum Urteil

5) OLG Naumburg, Beschluss vom 09.12.2015, Az.: 2 Ws 221/15:
Leitsatz: Wird für ein Geschwindigkeitsmessgerät keine Lebensakte geführt, obliegt der Bußgeldbehörde die Klärung der Frage, ob an dem Gerät nach der letzten Eichung Reparaturen vorgenommen worden sind. Hat sie dies nicht getan, kann das Amtsgericht die Sache gemäß § 69 Abs. 5 S. 1 OWiG an die Verwaltungsbehörde zurückzuverweisen.
Link zum Urteil

4) OLG Düsseldorf, Urteil vom 11.08.2015 - I-1 U 130/14: vorfahrtberechtigter Verkehrsteilnehmer, deutlich überhöhter Ausgangsgeschwindigkeit, Unfallverantwortlichkeit, Haftungsquote
Link zum Urteil

3) KG, Beschluss vom 22.03.2015 – Az. 3 Ws (B) 132/15 - 122 Ss 38/15 – Geschwindigkeitsüberschreitung, kein Absehen vom Fahrverbot 
Link zum Urteil

2) AG Zeitz, Urteil vom 06.05.2015 – Az. 13 OWI 711 Js 211174/14 – Geschwindigkeitsüberschreitung, Geschwindigkeitsüberwachungsgerät vom Typ ES 3.0, kein Absehen vom Fahrverbot
Link zum Urteil

1) OLG Hamm, Beschluss vom 9. September 2014, Az. 1 RBs 1/14 – Handynutzung, ausgeschalteter Motor, Start-Stopp-Funktion
Link zum Urteil

 

Thema: IT-Recht

3) BGH, Urteil vom 4.4.2017 – VI ZR 123/16: Haftung des Betreibers eines Bewertungsportals für Äußerungen Dritter, GG Art. 2 Abs. 1, Art. 19 Abs. 3: BGB § 823 Abs. 1 Ah., § 1004 Abs. 1 Satz 2 
Link zum Urteil

2) BGH, Urteil vom 1. März 2016, Az.: VI ZR 34/15 (Pflichten des Betreibers eines Ärztebewertungsportals) 
Link zum Urteil

1) LG Frankfurt am Main, Urteil vom 5. März 2015, Az. 2-03 O 188/14 (Haftung Bewertungsportal, unwahre Tatsachenbehauptung)
Link zum Urteil

 

Thema: Rechtsschutzversicherung

2) BGH, Urteil vom 4. 12. 2013, Az.: IV ZR 215/12 (§§ 127, 129 VVG, § 3 Abs. 3 BRAO freie Anwaltswahl, finanziellen Anreize eines Versicherers in Bezug auf eine Anwaltsempfehlung zulässig)
Link zum Urteil

1) EuGH, Urteil vom 07.11.2013, Aktenzeichen: C-442/12 (Artikel 4 Abs. 1 der Richtlinie 87/344 gewährt Freiheit des Rechtsschutzversicherten auf Wahl eines eigenen Anwalts)
Link zum Urteil


Anmerkung: Vorstehende Urteile dienen ausschließlich zur allgemeinen Information. Für die Richtigkeit und Wiedergabe der Inhalte ist eine Haftung ausgeschlossen.

Wer Wie Was - Vorbereitung Beratungstermin

30. März 2015

Vorbereitung auf den Beratungstermin

Um die Beratung möglichst gut vorbereiten zu können, bitte ich Sie um folgende Informationen / Hinweise / Problemdarstellung bestenfalls vorab per Email oder per Kontaktformular und die Beibringung der entsprechenden Unterlagen / Angaben zum Beratungstermin:

  1. Bitte schildern Sie grob Ihr Anliegen.
  2. Um welchen Sachverhalt handelt es sich?
    a. Wann konkret ?
    b. Wo genau?
    c. Wer ist beteiligt?
  3. Gibt es Schriftverkehr (Briefe, Gesprächsnotizen, private oder behördliche oder anwaltliche Schreiben, Verwaltungsakte, gerichtliche Aufforderungen, etc.)? Wann sind diese bei Ihnen eingegangen (Poststempel, Zustellungsurkunde)?
  4. Haben Sie Belege (Verträge, Rechnungen, Sachverständigengutachten, Bilder, etc.)?
  5. Gibt es Zeugen (Name, Anschrift)?
  6. Was wollen Sie vordergründig erreichen (außergerichtliche Einigung, gerichtliche Durchsetzung)?
  7. Ihre persönlichen Daten (Name, Wohnanschrift, Telefonnummer, Emailadresse, Bankverbindung) und die Daten des Gegners (Name, Wohnanschrift; bei Unternehmen: Sitz des Unternehmens, Vertretung) lauten: ...?
  8. Sind Sie rechtsschutzversichert und haben den Sachverhalt bereits (unverzüglich) angezeigt und eine Kostendeckungszusage erhalten?
  9. Haben Sie eine Betriebshaftpflichtversicherung und den Sachverhalt bereits selbst (unverzüglich) gemeldet? Haben Sie Fragen?
  10. Haben Sie eine sonstige Versicherung, bei der der Sachverhalt ev. (unverzüglich) zu melden ist? Haben Sie hierzu Frage oder regeln Sie dies selbst?
  11. Nehmen Sie Beratungshilfe in Anspruch und haben dies bereits bei Ihren zuständigen Amtsgericht angezeigt und einen Beratungsschein bekommen?
Eine Brücke schlagen

14. März 2015

Eine Brücke schlagen...

Anstelle des einleitenden Zitats und um eine „Brücke“ zum Anfang meiner Homepage herzustellen ein bisschen Humor, ohne den auch ein Jurist – jedenfalls soweit es meine Person betrifft - nicht auskommt:

Ein Anwalt findet eine alte Flasche und öffnet sie. Beim Öffnen kommt ein Geist heraus. "Du darfst dir etwas wünschen, weil Du mich befreit hast.", sagt der Geist. Darauf der Anwalt: "Ich wünsche mir eine Brücke von Europa nach Amerika". "Oh, das ist unmöglich", sagt der Flaschengeist, "denk nur mal an die Mengen von Beton und an die Probleme, die mit den Umweltschützern entstehen. Hast du keinen anderen Wunsch, den ich dir erfüllen könnte?" "Dann wünsche ich, dass ich die Entscheidung des Gerichts immer schon vor Klageeinreichung weiß.", sagt der Anwalt. Darauf der Geist: "Soll ich die Brücke zwei- oder dreispurig bauen?"

(vom „Hörensagen“, vom Original abweichend, Autor konnte nicht ermittelt werden)

 

Hilde ist für ihre schlechten Fahrkünste bekannt. Wieder mal hat sie einen Unfall gebaut und geht zum Rechtsanwalt. Der meint nach einer Weile: „Wenn ich Sie richtig verstanden habe, müssen wir der Versicherung glaubhaft machen, dass das Mofa von links mit 100 Sachen kam, der Fußgänger sich in selbstmörderischer Absicht vor Ihr Auto warf und der Hund, der von rechts kam, so groß war, dass Sie das Stoppschild gar nicht mehr sehen konnten.

(zitiert nach: www.bommi2000.de)

 

"Erkennen Sie in dem Angeklagten den Mann wieder, der ihr Auto gestohlen hat", fragt der Richter den Geschädigten. "Nach den Ausführungen des Herrn Verteidigers bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich überhaupt ein Auto besessen habe", antwortet dieser.“*
 

Richter: "Das Gericht ist bereit, ihnen einen Pflichtverteidiger zu bestellen". Angeklagter: "Ein Entlastungszeuge wäre mir lieber!"*
 

„Der Richter nach dem Plädoyer des Verteidigers: "Wenn ich Sie richtig verstanden habe, soll ich den Angeklagten heilig sprechen!?"*

(*zitiert nach www.programmwechsel.de/humor-lustige...)